Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

für Trainings

Zürich, 1. Oktober 2015
  1. Geltungsbereich
    1. Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) sind Bestandteil jedes Unterrichtvertrages, der durch die Anmeldung für öffentlich ausgeschriebene sowie individuelle Trainings von CONCEPT360 zustande kommt.
    2. Die AGB gelten in der zum Zeitpunkt der Anmeldung jeweils aktuellen und unter www.concept360.ch publizierten Fassung.
    3. Änderungen und Nebenabreden sind nur wirksam, wenn sie von beiden Parteien schriftlich vereinbart werden. Besondere Bestimmungen und Vereinbarungen für einzelne Trainings gehen diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) vor.
    4. Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages unwirksam sein oder werden oder der Vertrag eine Lücke enthalten, so bleibt die Rechtswirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. Die unwirksame Bestimmung wird dann durch eine Regelung ersetzt, die dem Sinn der unwirksamen Bestimmung möglichst nahe kommt.
  2. Anmeldung und Teilnahmegebühren
    1. Die Anmeldung hat schriftlich – entweder online über das Buchungssystem oder per E-Mail – zu erfolgen. Sie ist verbindlich.
    2. Die Anzahl der Plätze in den Trainings ist beschränkt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Einganges berücksichtigt.
    3. Die Teilnahmegebühren sind je nach Kurs unterschiedlich und sind in den Beschreibungen vermerkt. Sie gelten immer für eine Person.
    4. Nach erfolgter Anmeldung erhält der Teilnehmende eine Rechnung für die Kursgebühr, die innerhalb von zehn Tagen zu bezahlen ist, jedoch bis spätestens zwei Tage vor Trainingsbeginn.
    5. Die Anmeldung zum Training gilt erst dann als bestätigt und verbindlich, sobald die Zahlung bei CONCEPT360 eingetroffen ist und die Anmeldung schriftlich (per E-Mail) bestätigt wurde.
  3. Kosten
    1. In den Kosten der Trainings sind der Präsenzunterricht sowie die Kursunterlagen inbegriffen, nicht aber die Kosten für Anreise, Übernachtung, Verpflegung, Literatur, Soft- und Hardware, etc.
  4. Voraussetzungen
    1. Das Anforderungsprofil und die Anforderungen an Vorkenntnisse sind in der Be-schreibung aufgeführt. Es ist Sache des Teilnehmers im Vorfeld abzuklären, ob er für den ausgewählten Kurs geeignet ist.
    2. Es ist Sache der Teilnehmenden, die technischen Voraussetzungen zu schaffen und Hilfsmittel mitzubringen, die zur Teilnahme an den Trainings notwendig sind, wie persönlicher Laptop oder Arbeitsstation. Die Teilnehmenden übernehmen dafür auch die Kosten.
    3. CONCEPT360 stellt Software als Testversionen sowie Beispielinhalte zur Verfügung.
    4. CONCEPT360 übernimmt keinerlei Verantwortung, falls eine Trainingsteilnahme wegen fehlender Ausrüstung oder technischer Probleme nicht möglich ist.
  5. Durchführung der Trainings
    1. CONCEPT360 gewährleistet die sorgfältige Durchführung der Trainings. Modifizierungen und Umstellungen im Trainingsprogramm, welche das Lernziel und den Inhalt nicht wesentlich verändern, bleiben vorbehalten.
    2. Der Veranstalter behält sich wenn nötig vor, die Dozenten zu wechseln und Änderungen im Ablauf und beim Inhalt vorzunehmen.
    3. Sofern in der Kursausschreibung nichts anderes vermerkt wurde, dauern die Trainings von 9 bis 17 Uhr.
  6. Urheberrecht und Datenschutz
    1. Kursteilnehmer gewährleisten, keine personen- oder unternehmensbezogenen Informationen, die sie von Kursteilnehmern, Dozenten oder Drittbeteiligten erfahren, weiterzuverwenden, umzuarbeiten oder bekannt zu geben.
    2. Die Teilnehmenden und der Veranstalter verpflichten sich, die Grundsätze des Urheberrechtes zu befolgen. Die Vervielfältigung der Lernmaterialien ist nicht gestattet. Ihr Inhalt darf auch nicht Dritten mitgeteilt werden. Der Veranstalter respektiert das Urheberrecht der Teilnehmenden betreffend ihrer Beiträge und sonstiger Arbeiten im Zusammenhang mit den Trainings.
    3. Der Veranstalter verpflichtet sich, die Grundsätze des Datenschutzrechts zu befolgen, insbesondere Daten nicht an Dritte weiterzugeben oder zu verkaufen. Der Veranstalter speichert Angaben wie Wohn- oder E-Mail-Adresse und Websites der Teilnehmenden, um später Informationen über weitere Trainings zuzustellen.
  7. Absage, Verschiebung und Abbruch der Trainings
    1. Bei Ausfall der Dozenten oder aus anderen wichtigen Gründen kann der Veranstalter die Trainings verschieben oder absagen, und zwar auch nachdem die Teilnahmegebühren schon bezahlt sind. Die betroffenen Teilnehmenden werden dann informiert. Wenn möglich wird ihnen eine Alternative angeboten. Ist dies nicht möglich oder wird der Alternativvorschlag von einem betroffenen Teilnehmenden abgelehnt, wird die Vorauszahlung zurückerstattet.
      Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen.
    2. Will ein Teilnehmender von der Anmeldung zurücktreten oder den Kurs abbrechen, sollte er das CONCEPT360 per E-Mail mitteilen. Geht die Stornierung später als zwei Tage vor Trainingsbeginn bei CONCEPT360 ein, wird ein Drittel der Teilnahmegebühr als Stornogebühren berechnet bzw. nur zwei Drittel der Vorauszahlung zurückerstattet.
  8. Haftung
    1. Informationen in den Trainings werden von den Dozenten nach bestem Wissen und Gewissen übermittelt. Für eventuelle Fehler in den Informationen, Unterlagen oder Datenträger haftet der Veranstalter bei Vorsatz oder Fahrlässigkeit. In diesen Fällen haftet CONCEPT360 auch für daraus resultierende Schäden und Mängelfolgeschäden.
    2. Die Teilnehmenden sind für den Inhalt ihrer Arbeiten verantwortlich. Sollten Arbeiten gegen geltendes Recht verstossen, werden sie gelöscht.
  9. Anwendbares Recht und Gerichtsstand
    1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) und die Einzelvereinbarungen über die Teilnahme an Trainings beruhen auf Schweizer Recht und gelten in der Schweiz und im Ausland, sofern die Parteien sie ausdrücklich oder stillschweigend anerkennen.
    2. Ausschliesslicher Gerichtsstand für sämtliche sich im Zusammenhang mit diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) und Einzelvereinbarungen ergebenden Streitigkeiten über die Teilnahme an Trainings von CONCEPT360 ist Zürich, Schweiz.